Meloui

Wer schon einmal in Marokko war, hat sicherlich Meloui zum Frühstück gegessen. Meloui ist eine Art Blätterteiggebäck, das Ähnlichkeiten zum indischen Paratha hat und wird je nach Region auch Msemmen genannt. Ich habe irgendwo gelesen, dass sich Msemmen eckig und Meloui rund geformt sind – aber wie meine Oma nenne ich einfach alle Arten und Formen Meloui. Ich dachte immer, Meloui zuzubereiten dauert ewig und hab mich davon gedrückt, sie selber zu machen. Doch eigentlich ist die ganze Sache sehr simpel, wenn man ein bisschen Zeit zur Verfügung hat. Außerdem ist das Ausziehen und Falten des Teiges eine sehr entspannende Arbeit – für mich zumindest. 😉 

Meloui werden normalerweise mit Honig, Butter oder Olivenöl zum Frühstück gegessen (in meiner Familie auch mit Kiri oder La Vache qui rit). In Brüssel habe ich aber auch pikant gefüllte Meloui kennengelernt. Wer einmal am Sonntag in Brüssel ist, sollte unbedingt auf den Markt am Gare du Midi gehen und sich ein mit Oliven, getrockneten Tomaten und Honig gefülltes Meloui holen.  

Wenn du die Meloui zum Frühstück zubereitest, können sie ruhig dicker und kleiner sein, wenn du sie als eine Art Wrap verwenden und füllen willst, dann solltest du sie dünner und größer ausziehen. 

Für Meloui brauchst du:  

Meloui

Schwierigkeitsgrad: mittel
Portionen

10

kcal

240

kcal
Zeit

40

minutes

Zutaten

  • Für den Teig
  • 200 g Mehl

  • 100 g Hartweizengrieß

  • 1 TL Salz

  • 1 TL Trockenhefe

  • 200 ml lauwarmes Wasser

  • Zum Falten
  • 50 g Butter

  • 8 EL Olivenöl

  • 50 g Hartweizengrieß

Zubereitung

  • Mixe alle Zutaten zusammen und knete den Teig einige Minuten (händisch oder Küchenmaschiene), bis ein geschmeidiger Teig entsteht
  • Forme eiergroße Kugeln aus dem Teig, fette die Kugeln mit etwas Olivenöl ein und lass sie für ca. 15 min. Ruhen
  • Schmelze in der Zwischenzeit die Butter und mische sie mit dem Olivenöl. Richte eine Schüssel mit Hartweizengrieß her
  • Nimm einen Teller, fette ihn mit der Butter-Öl-Mischung ein und nimm dir eine Teigkugel. Drücke die Teigkugel mit den Händen in eine quadratische Form und drücke den Teig solange flach, bis er hauchdünn ist. Bestreiche den Teig mit der Öl-Butter-Mischung und streue Hartweizengrieß auf den Teig (so kleben die Blätterteiglagen nicht zusammen).
  • Nimm die obere Seite des Teiges und klappe sie zur Mitte. Dann nimm die untere Seite und lege sie drüber, sodass du drei Lagen hast. Bestreiche den Teig wieder mit der Öl-Butter-Mischung und bestreue ihn mit Hartweizengrieß. Dann klappe die linke Seite zur Mitte und die rechte Seite drüber, damit du wieder ein Quadrat hast.
  • Wenn du die Meloui zum Frühstück mit Toppings essen willst, dann drücke sie vorsichtig flacher, damit es ein bisschen größer wird, aber die Lagen nicht zu sehr zusammengedrückt werden. Wenn du die Meloui als Wrap verwenden willst, dann kannst du sie dünner und größer machen.
  • Bestreiche das fertige Meloui nocheinmal mit der Öl-Butter-Mischung und brate sie auf beiden Seiten in einer heißen Pfanne an, bis sie goldbraun sind.

Recipe Video

Notizen

  • Als vegane Alternative kann natürlich vegane Butter genommen werden. 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

de_AT